Datenbank-Backups


2

Ich habe 10 GB RDBMS (SQL Server).Ich würde es gerne so oft wie möglich sichern, aber es scheint, dass ich sehr viel Platz brauche, um dies in der Größenordnung von mehreren Malen pro Tag zu erreichen.

Wie oft ist es sinnvoll, eine Datenbank dieser Größe zu sichern?Wie werden die Backups normalerweise gespeichert?

Ich habe in Amazon S3 nachgesehen und mich gefragt, wie häufig Menschen einen solchen Dienst für ihre DB-Sicherungen verwenden.

  0

Ich stimme Thoreau zu. Da Sie jedoch sagten, Sie wollten so viele Backups wie möglich, möchten Sie möglicherweise öfter inkrementelle/differenzielle Backups durchführen, z. B. alle 2-6 Stunden, je nach Ihren Anforderungen 14 sep. 112011-09-14 15:22:23

1

Mit welcher SQL-Version arbeiten Sie?Was bedeutet "so oft wie möglich"?Warum willst du das machen?

Sie müssen keine vollständigen Backups erstellen.Sie können eine einmal wöchentlich volle und eine Differenz jede Nacht tun.Mit t-sql oder SSMS können Sie die Backups nach n Tagen automatisch löschen lassen, wodurch Ihre Backups ordentlich und ordentlich bleiben.

So oft es geht?Warum nicht alle 5 Minuten ein Transaktionsprotokoll sichern und dann alle 5 Tage löschen?

:: Ich habe weitere Fragen hinzugefügt ::


4

Ich denke, die Hauptfrage ist nicht, wie oft andere Leute ihre Datenbanken sichern - sondern welche Verluste Ihr Unternehmen hinnehmen wird.Wenn Ihr Server ausfällt, können sie dann gerne auf eine Sicherungsdatei von vor 24 Stunden zurückgreifen oder benötigen sie eine von vor einer Stunde?

Alle unsere Produktionsdatenbanken führen einmal täglich eine vollständige Sicherung durch. Anschließend führen sie stündlich Transaktionsprotokollsicherungen durch.Im schlimmsten Fall verlieren wir im Falle eines vollständigen Ausfalls eine Stunde an Daten (obwohl wir die Datenbankspiegelung verwenden, um uns selbst davor zu schützen).Transaktionsprotokollsicherungen bieten Ihnen auch die Möglichkeit, Wiederherstellungen zu bestimmten Zeitpunkten http://msdn.microsoft.com/en-us/library/ms179451.aspx : http://msdn.microsoft.com/en-us/library/ms179451.aspx

Ein weiterer Faktor ist das Wiederherstellungsmodell der Datenbank. Wenn Sie sich im vollständigen Wiederherstellungsmodus befinden, benötigen Sie Transaktionsprotokollsicherungen, um zu verhindern, dass das Transaktionsprotokoll nicht mehr verwaltet werden kann.Wenn Sie dagegen eine einfache Wiederherstellung verwenden, sind Transaktionsprotokollsicherungen keine Option.

Dies ist ein anständiger Ausgangspunkt: http://msdn.microsoft.com/en-us/library/ms191239.aspx

Hoffentlich hilft das...


1

Nehmen wir an, Sie haben ein gemeinsames Geschäftsszenario mit einer geschäftigen Zeit: Montag bis Freitag von 9 bis 17 Uhr.Dann würde ich vorschlagen: Vollständiges Backup am Sonntagabend.Differenzielle Backups um 8 Uhr, 18 Uhr und 1 Uhr (um die Wiederherstellungszeit zu verkürzen).Protokollieren Sie Backups stündlich oder abhängig von den Anforderungen Ihres Unternehmens.

Abhängig von Ihrer Aufbewahrungsdauer sollten Sie einen automatischen Bereinigungsjob ausführen, um die alten Sicherungsdateien zu löschen.

Sie sollten Ihre Backups auf einer redundanten Festplatte (gespiegelt) speichern.

Wenn Sie Amazon S3 verwenden, müssen Sie für die Bandbreite, den Speicher und die get/put-Anforderungen bezahlen.Dann gibt es eine weitere Komplikation, wenn Ihre DB vertrauliche Daten speichert.Sie können stattdessen ein externes Laufwerk oder NAS-Gerät erwerben und Ihre Backups auf diesen speichern.Der Preis sollte kein Problem sein, da die Festplatte billig ist.


5

Klingt so, als würden Sie nicht verstehen, wie Sicherungen in SQL Server funktionieren.In SQL Server gibt es drei verschiedene Arten von Sicherungen.

VOLL - Bei vollständigen Datenbanksicherungen werden die gesamte Datenbank und das aktive Transaktionsprotokoll in einer einzelnen (oder gestreiften) Datei auf der Festplatte gespeichert. Diese Funktion kann jedoch vorerst ignoriert werden.

DIFFERENTIAL - Mit differenziellen Datenbanksicherungen werden alle Daten, die seit der letzten vollständigen Sicherung geändert wurden, in einer Sicherungsdatei gesichert.Um von einer differenziellen Sicherung wiederherstellen zu können, MÜSSEN Sie über die vollständige Sicherung verfügen, die vor der differenziellen Sicherung erstellt wurde.

LOG - Log-Backups sichern nur die Daten, die sich aktuell im Transaktionslog befinden.Mit Protokollsicherungen können Sie die Datenbank zu einem bestimmten Zeitpunkt wiederherstellen (z. B. wenn jemand eine Tabelle gelöscht hat, können Sie sie zu einem Zeitpunkt wiederherstellen, an dem die Tabelle gelöscht wurde, und alle Daten aus dieser Tabelle zurückerhalten).Für LOG-Sicherungen muss sich Ihre Datenbank im Wiederherstellungsmodus FULL oder BULK_LOGGED befinden.Zum Wiederherstellen von Protokollsicherungen muss vor der wiederherzustellenden Protokollsicherung die letzte vollständige Sicherung erstellt werden, optional die zwischen der vollständigen Sicherung und der Protokollsicherung erstellte differenzielle Sicherung sowie alle Protokollsicherungen zwischen der vollständigen Sicherung oder der differenziellen Sicherung und Die letzte Protokolldatei, in die Sie zurückschreiben möchten.

Nach allem, was Sie beschrieben haben, müssen Sie so wenig Daten wie möglich verlieren.Sie müssen den Wiederherstellungsmodus auf FULL oder BULK_LOGGED ändern (die meisten Benutzer wählen FULL) und dann alle paar Minuten tägliche vollständige Sicherungen und Transaktionsprotokollsicherungen einrichten.Die Häufigkeit, mit der Sie die Protokollsicherungen ausführen, hängt davon ab, wie viele Daten Sie verlieren können.Das Geschäft sollte dasjenige sein, das diese Nummer festlegt, nicht Sie.Abhängig von den Anforderungen ist es nicht ungewöhnlich, dass alle 10-15 Minuten Protokollsicherungen durchgeführt werden.

Nach dem Einrichten der Sicherungen möchten Sie etwas konfigurieren, um die Dateien nach einigen Tagen zu löschen (abhängig von den Geschäftsanforderungen und dem Speicherplatz, den Sie sich leisten können).

Sie möchten die Datenbanken auf einem Server in einer anderen EC2-Verfügbarkeitszone sichern, damit Ihre Sicherungsdaten noch sicher sind, wenn der Amazon-Ausfall von Anfang dieses Jahres wiederholt wird.

Es kann sich lohnen, einen Berater für ein oder zwei Stunden hinzuzuziehen, um sicherzustellen, dass Ihre Sicherungen korrekt durchgeführt werden.Wenn sie nicht richtig gemacht werden, ist es jetzt an der Zeit, das herauszufinden, nicht wenn das System ausgefallen ist.